«

»

Protokoll vom Arbeitstreffen in Göttingen am 14.01.2017

English version below

Liebe Welcome2Stay-Freund*innen,

vielleicht habt ihr es mitbekommen: Wir haben uns letzten Samstag, also am 14.1., in Göttingen getroffen um die Aktionstage vom 18. – 23. März zu planen. Es gab viele Diskussionen, Plena, AGen und Unter-AGen, aber vor allem gab es am Ende einen Beschluss! Außerdem hat sich ein bundesweites Netzwerk gegen Abschiebungen nach Afghanistan versammelt. Die wichtigsten Facts findet ihr hier.

Aktionsplan: Wir haben uns geeinigt, am 18. März gemeinsam um 12 Uhr die Aktionstage zu beginnen. Da die Aktionstage den Fokus Bleiberecht haben, wollen wir die Orte sichtbar machen an denen abgeschoben wird oder über Abschiebungen entschieden wird, an denen also das Recht zu Bleiben gebrochen wird. Das kann heißen, den neu geplanten Abschiebeknast zu besetzen oder lautstark einen Flughafen von dem aus abgeschoben wird in Beschlag zu nehmen. In den folgenden Tagen könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen, wie ihr eure lokalen Kämpfe auf die Straße bringen wollt. Unsere Ideen reichen von Visualisierung von Grenzen durch Kartons in der Innenstadt, über Verräumlichung von Sanctuary City Areas, zu Märkten der Möglichkeiten mit Infoständen, und Go-Ins in für Abschiebungen verantwortliche lokale Behörden mit Trillerpfeifen.

All diese Aktionen sollten bestenfalls gefilmt werden und per Livestream an einen zentralen Ort geschickt werden. Dort soll es eine „TV Show“ geben, wo die Videos gezeigt werden und von unserem gemeinsamen Presseteam bestehend aus Refugees und Supporter*innen in den Kontext der Flucht eingebettet und mit politischen Inhalten gefüllt werden. Dieser Ort soll Berlin sein, da dies der Ort ist, an dem die Politik des europäischen Grenzregimes maßgeblich mit entwickelt und vorangetrieben wird.

Da diese Idee sicherlich nicht ganz einfach umzusetzen sein wird, braucht es ein wenig Koordinierung im Vorhinein. Daher hier ein paar Termine und Aufforderungen an euch:

Am 1. Februar soll es eine offene Telefonkonferenz geben, an der ihr teilnehmen könnt, falls ihr Fragen habt oder den Plan nochmal genauer hören wollt. Dafür wird es nochmal eine Einladung mit einer genauen Anleitung geben.

Schickt uns eure Aktionspläne spätestens bis zum 16. Februar! Dann ist es noch einen Monat bis zum Start der Aktionstage und wir können anfangen, die Pläne zu sammeln. Schreibt uns bitte auch, ob es für euch in Ordnung wäre, dass wir die Aktionen auf einer Karte auf unserer Website verlinken.

Es wäre klasse, wenn ihr für jede Aktion Delegierte auswählen würdet, die für die Kommunikation mit dem Koordinierungs-Kreis zuständig sind. Vor allem wollen wir an den Aktionstagen eine Chat-Gruppe bei Signal einrichten (verschlüsselter Messenger für Smartphones), in der wir uns austauschen können.

In Göttingen hat sich außerdem ein bundesweites Bündnis/Netzwerk/Kampagne gegründet, die “Abschiebestopp nach Afghanistan – jetzt!” heißt. Auf den Verteiler könnt ihr euch hier setzen: https://lists.nadir.org/mailman/listinfo/abschiebestopp-jetzt

Laut Süddeutscher Zeitung soll die nächste Sammelabschiebung nach Afghanistan am 24. Januar stattfinden:http://www.sueddeutsche.de/news/politik/migration-naechste-sammelabschiebung-von-afghanen-steht-kurz-bevor-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170118-99-930590

Bitte schreibt uns auch wenn ihr Französisch, Arabisch oder eine andere Sprache sprecht. Wir wissen bisher noch nicht genau, wie wir die Kommunikation am besten mehrsprachig gestalten, aber das bekommen wir schon hin. Es tut uns Leid, dass es bisher noch viel einfacher ist bei welcome2stay zu partizipieren, wenn man Deutsch spricht.

Wir freuen uns auf eure Ideen, Nachfragen und Vorschläge,

schreibt an mail@welcome2stay.org,

solidarische Grüße,

Welcome2stay


 

***** English version *****

Dear friends of Welcome2Stay,

Maybe you noticed that we met last Saturday January 14th in Göttingen for the preparation of the action days taking place from March 18th – 23th. There have been a lot of discussions, plenary meetings, working-groups, but the most important thing: in the end there was a decision! The most important facts you will find here.

Plan of action: We decided to start the action days together at 12 o‘clock on March 18th with „occupations“. The action days are focusing on the right to stay, that‘s why we want to make the places visible where deportations take place or decisions on deportations are made. This could mean to occupy a deportation jail or an airport where deportations take place. During the following days you can let your imagination run free, how you want to bring your local battles to the streets. Our ideas range from visualization of borders out of cartons in the city center to a demonstration of Sanctuary City Areas and from ‘markets of possibilities’ with infopoints to a go-in in local authorities responsible for deportations.

All those actions are to be filmed and broadcast live and sent to a central place. There, a “TV-Show” is to take place, in which the videos are put in to context of flight by comments of our joint press team of refugees and supporters and presented with political contents. This place is to be Berlin, because this is the place where the policy of the European boarder regime is developed.

Because this idea will surely not be easy to put into action, we need a bit of coordination before. This is why we send you some dates and requests:

On February 1st a telephone conference takes place, where you can take part in when you have any questions or when you want to know the plan in more detail. We will send you an invitation by mail soon.

Please send your plans for action until February 16th! Then, it is still one month until the start of the action days and we can start to collect the plans. Please also tell us, if it is okay for you when we put a link on our website to the action.

It would be great if you chose a delegate for every action, who is responsible for the communication with the coordination committee. During the action days we want to establish a group chat on signal (an encrypted messenger app for smartphones) where we can exchange information.

A group/network/campaign was formed in Göttingen, too. It is called “Abschiebestopp nach Afghanistan – jetzt!” (eng. Deportation Stop to Afghanistan – now!). Join the mailing list here: https://lists.nadir.org/mailman/listinfo/abschiebestopp-jetzt

A German news paper says that the next collective deportation to Afghanistan will be on January 24th:http://www.sueddeutsche.de/news/politik/migration-naechste-sammelabschiebung-von-afghanen-steht-kurz-bevor-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170118-99-930590

Please also send us an email if you speak French, Arabic or another language. We don‘t know yet how to enable multilingual communication, but we will make it somehow. Sorry that until now it‘s hard to participate in Welcome2stay when you do not understand German.

We are looking forward to your ideas, requests and suggestions,

mail to mail@welcome2stay.org,

greetings in solidarity,

Welcome2stay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>