Welcome2Stay Arbeitstreffen in Berlin vom 30.10. in Berlin

Der Koordinierungskreis von Welcome2Stay traf sich am 30. Oktober 2016 in Berlin. Wir besprachen die politischen Perspektiven von Welcome2Stay, konkrete Projekte und die Verteilung der Aufgaben. Unser wichtigstes Vorhaben ist ein bundesweiter dezentraler Aktionstag am 10./11. Februar 2017. Im Mittelpunkt des Aktionstages soll das Bleiberecht stehen. Wir wollen die Abschiebung von Geflüchteten verhindern. Zugleich wollen wir unsere Grundforderung bekräftigen: “das Recht zu kommen, zu gehen und zu bleiben”. Zur Vorbereitung des Aktionstages findet ein bundesweites Treffen am 14. Januar 2017 in Göttingen statt. (Zu beiden Terminen werden wir noch mehr veröffentlichen, aber merkt es euch vor!)

Mit vielen Ideen stecken wir nun also in der Vorbereitung und Koordination. Welcome2Stay ist mittlerweile ein Netzwerk geworden, das kontinuierlich arbeitet. Wenn ihr auch Lust habt, Teil zu werden und daran zu arbeiten der Bewegung des Willkommens, der Solidarität, der Migration und des Antirassismus eine gemeinsame ausdrucksstarke Stimme zu geben, meldet euch bei mail@welcome2stay.org oder kommt am 14. Januar nach Göttingen!

W2S-Arbeitstreffen in Berlin am 04.09.2016

Mit wieder einmal überwältigender Beteiligung von insgesamt 120 Menschen traf sich Welcome2Stay am Sonntag in Berlin zum ersten gemeinsamen Arbeitstreffen. Nachdem schon die Anzahl der Interessierten beim Kongress in Leipzig die Hoffnungen übertroffen hatte, zeigt dies vor allem eins: es gibt ein großes Bedürfnis danach der Bewegung des Willkommens, der Solidarität, der Migration und des Antirassismus eine gemeinsame Stimme zu verleihen und sie gesellschaftlich endlich sichtbarer zu machen. Wir alle sind in unterschiedlichen Orten aktiv, ob wir Deutschunterricht geben, Menschen zu den verschiedenen Ämtern begleiten oder versuchen, die Abschiebungen der Hinzugezogenen zu verhindern, doch es verbindet uns, dass wir alle auf unterschiedliche Art für das Recht aller Menschen zu kommen, zu gehen und zu bleiben eintreten.

In den verschiedenen Panels und Kleingruppen wurde immer wieder deutlich, dass das Bedürfnis sich auszutauschen und mit einem gemeinsamen politischen Ausdruck aktiv zu werden groß ist. Denn wir sind zwar alle auf irgendeine Art aktiv, aber zum Großteil bleibt unser Engagement oder unsere Arbeit unsichtbar. Eins war also fast allen klar. Wir sind zwar viele, aber sichtbar in den Medien und auf der Straße sind fast nur die Rechten, die für geschlossene Grenzen und Obergrenzen eintreten.

Lange wurde also über Formen gemeinsamen politischen Ausdrucks und die Möglichkeiten sich gemeinsam bundesweit zu organisieren und zu vernetzen diskutiert. Das Ergebnis ist nun ein konstituierter neuer Koordinierungskreis, der die bundesweite Koordination übernimmt und die Entscheidung, einen gemeinsamen politischen Aktionstag als Welcome2Stay zu machen, an dem wir bundesweit unsere Vielfältigkeit und unsere Forderungen sichtbar machen werden.

 

EINLADUNG zum bundesweiten Beratungstreffen der Bewegungen des Willkommens, der Solidarität, der Migration und des Antirassismus

Invitation to the transregional planing meeting on 4 September in Berlin

Invitation à la réunion de consultation à l’èchelle nationale le 4 sèptembre à Berlin

في بيرلين يوم 4 سبتمبر\ أيلول “Welcome 2 Stay“ اجتماع

اعلان برگزاری جلسه مشورتی سراسری در شهر برلین در تاریخ ۴ سپتامبر

Sonntag, 4.9.2016, 10 – 17 Uhr

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Franz Mehring Platz 1

10243 Berlin

 

Über 800 Menschen haben an unserer ersten Zusammenkunft vom 10.-12. Juni in Leipzig teilgenommen. Wir waren viele, aus vielen Orten, aus verschiedenen Organisationen und Initiativen: Selbstorganisationen von Geflüchteten und Migrant*innen, Willkommensinitiativen, linken und antirassistischen Gruppen, Parteien und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Nach drei Tagen intensiven Austauschs und Diskussion haben wir im Abschlussplenum mit breiter Zustimmung beschlossen: Welcome2Stay wird weitergehen!

Denn wir brauchen den Austausch, den Kontakt und die Vernetzung zwischen den einzelnen Initiativen und Bewegungen, damit wir in der Fülle unserer alltäglichen Aufgaben nicht mutlos und phantasielos werden, damit wir praktisch erleben, dass wir viele sind und dass es eine breite gesellschaftliche Bewegung der Solidarität tatsächlich gibt.

Doch wir wollen noch mehr: Unsere Sprachlosigkeit überwinden und unseren Teil dazu beitragen, dass rassistische Hetze, die ständigen Verschärfungen des Asylrechts und die mörderische Abschottungspolitik nicht unwidersprochen bleiben. Wir wollen nicht bei begleitender Hilfe und praktischer Solidarität stehen bleiben, sondern öffentlichen Widerspruch und Widerstand entwickeln.

Die Grundsatzpunkte unserer weiteren Zusammenarbeit: Gegen die Politik der Abschottung, der schändlichen Abkommen zur Flüchtlingsabwehr, der Abschiebungen und eines absurden Asylverfahrens treten wir ein für das Recht aller Menschen weltweit zu gehen, zu kommen und zu bleiben.

Der Politik der Spaltung, Entrechtung, des Sparzwangs und des Sozialabbaus wollen wir das Prinzip gleicher, umfassender sozialer und politischer Rechte entgegensetzen – Rechte auf Bildung, Gesundheit, Wohnung, soziale Sicherheit und politische Teilhabe für alle Menschen, die hier leben, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Pass und ihrem Status.

Diese Grundsätze wollen wir auf unserem nächsten Treffen zum Sommerende in Berlin weiterentwickeln und konkretisieren. In Berlin ruft das Blockupy-Bündnis am Freitag, den 02.09. zu Protestaktionen gegen die europäische Austeritätspolitik vor dem Arbeitsministerium auf. Am Samstag, den 03.09. findet die bundesweite Demonstration „Aufstehen gegen Rassismus“ statt.

Gemeinsam wollen wir dann am Sonntag, den 04.09. die Zusammenarbeit und die politischen Perspektiven von Welcome2Stay diskutieren.

Vorschlag zur Tagesordnung

10:00 Begrüßung und kurzer Rückblick

11:00 Arbeitsgruppen

  • Vernetzung und Organisierung (Welche Form der Organisierung ist sinnvoll? – Austausch über bestehende lokale und bundesweite Vernetzungsinitiativen, Erfahrungen und Entwicklung gemeinsamer Perspektiven)
  • Inhaltliche und strategische Grundlagen (Wie kann unser gemeinsames politisches Programm aussehen? Welche Punkte setzen wir den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen entgegen und wie formulieren wir sie?)
  • Aktionen und Kampagnen (Wie machen wir die Politik der Solidarität und des Antirassismus gesellschaftlich sichtbar?)

 

13:00 Mittagspause

14:00 World-Cafe – Diskussion über unsere nächsten Projekte und unsere künftige Arbeitsweise in wechselnden, kleinen Runden

15:30 Abschlussplenum

17:00 Ende

 

Geplante Diskussionshemen in den Arbeitsgruppen u.a.:
— Bleiberecht, Asylverfahren und Abschiebungen
— Wohnungsmarkt
— Unterbringungssituation und Betreiberkonflikte
— LBGTQ-Refugees
— Partizipation von Geflüchteten und Selbstorganisation
— rechte Mobilisierung und Konflikte in der Nachbarschaft
— Behörden- und Bürokratiewahnsinn

 

Nachfragen, Mitmachen, Anmelden unter: mail@welcome2stay.org

 

Wir freuen uns auf Euch!